Copyright-1

 

 

Überwachung durch website-offline.de 

Auto-Submit FFA Links 

 

(C) 2008-2014

 

BuiltWithNOF02

 

 

DMCA.com 

 
TTP-Zusatz

Monsanto führend an supergeheimem Obama-Handelsabkommen beteiligt, das weltweit die Kennzeichnung von GVO verbietet - Mike Adams - 14.09.2013

Es trägt den Namen »Transpazifische Partnerschaft« (TPP), und es ist ein supergeheimes Abkommen, über das auf völlig ungesetzliche Weise verhandelt wird, ohne die Zustimmung des Kongresses, aber mit dem Ziel, Länder auf der ganzen Welt zu zwingen, die Kennzeichnung von Gentechnikprodukten zu verbieten, Monsantos GV-Saatgut ins Land zu lassen und die Preise für Medikamente künstlich hoch zu halten, um die Pharma-Monopolisten noch reicher zu machen.

Die TPP, eine einsame Erfindung des Büros des US-Handelsrepräsentanten - das heißt, ungesetzlich und ohne sich öffentlich dafür zu rechtfertigen - bedeutet, dass Gefolgsleute des Weißen Hauses in die ganze Welt ausschwärmen und Dutzende von Ländern dazu zwingen, eine bewusst irreführend als »Freihandelsabkommen« bezeichnete Vereinbarung zu unterzeichnen, durch die sie sich der Herrschaft von Konzernen unterwerfen.

Die Einzelheiten der TPP sind so geheim, dass es sogar Kongressabgeordneten nicht erlaubt ist, sie zu prüfen oder bekannt zu machen. Was wir über die TPP wissen, ist durchgesickert, da der vollständige Text des Abkommens nicht nur dem Kongress, sondern auch der amerikanischen Öffentlichkeit vorenthalten wird. Doch über 600 Firmenchefs - darunter CEOs von Unternehmen, die in Amerika wiederholt verurteilt wurden - war es gestattet, Einfluss auf die Details des TPP- Abkommens zu nehmen. Es heißt, Monsanto, Wal-Mart und Big-Pharma-Konzerne erhielten einflussreiche Positionen in dieser supergeheimen Obama-Organisation, die die Zukunft der Welt den übelsten Konzernen aller Zeiten in die Hände gibt.

Die Kennzeichnung von GVO soll verboten, generische Medikamente mehr oder weniger eingestellt werden !

 

 

Die zurzeit an der TPP beteiligten Länder sind die USA, Australien, Brunei, Kanada, Chile, Japan, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Peru, Singapur und Vietnam. Weitere Länder werden unter Druck gesetzt, das Abkommen ebenfalls zu unterzeichnen. Auch wenn der genaue Wortlaut des TPP- Abkommens ein streng gehütetes Geheimnis ist, so wird dennoch berichtet, dass es folgende Punkte beinhaltet:

Die Aufhebung sämtlicher Verbote für gentechnisch veränderte Organismen. Alle Unterzeichnerländer der TPP müssen zulassen, dass GVO in ihrem Land angebaut und heimlich in der gesamten Nahrungsmittelversorgung verwendet werden - jegliche Kennzeichnung von GVO wird verboten.

 Die Schließung aller Herstellerbetriebe generischer Pharmazeutika, deren »Nachahmer«- Medikamente den monopolisierten und patentierten Mitteln der US-Pharmafirmen Konkurrenz machen.

Die Neudefinierung des Widerstands gegen GVO als »gegen den freien Handel gerichtetes Vorgehen«, das zu wirtschaftlichen Sanktionen gegen die Länder führen kann, die versuchen, GVO zu verbieten.

Das Verbot der »fairen Verwendung« urheberrechtlich geschützten Materials. Jeder, der ein Bild, einen kurzen Video- oder Audioausschnitt usw. verwendet, würde unter der TPP kriminalisiert, womöglich verhaftet und eingesperrt.

 

 

Die Überschwemmung des amerikanischen Marktes mit verseuchten, unsicheren Lebensmittelprodukten aus Ländern, in denen Bestimmungen über Pestizide und Herbizide nicht eingehalten werden. Wie www.Nationofchange.org  berichtet, werde »das TPP-Abkommen von Konzernen mit großer Sorgfalt formuliert, um zu gewährleisten, dass die Bürger in den Mitglieds- ländern keine Kontrolle über die Lebensmittelsicherheit haben, über das, was sie essen, wo und unter welchen Bedingungen es angebaut wird, oder über die Verwendung von Herbiziden und Pestiziden«.

 

Das Verbot der Internetnutzung für Personen, die sich für die faire Verwendung urheberrechtlich geschützten Materials einsetzen. Damit würden praktisch alle alternativen Medien und viele Blogs aus dem Verkehr gezogen und die meisten Kritiker der globalen Konzern-Kabale zum Verstummen gebracht.

Mitgliedsländer würden gezwungen, kleine Copyright-Verletzungen zu ahnden, beispielsweise, wenn jemand eine Musikdatei an einen Freund weiterschickt. Die vorherrschenden Copyright- Bestimmungen sind vom MPAA Verband der großen amerikanischen Filmproduktionsgesell- schaften beeinflusst, der auch erheblichen Einfluss auf die Formulierung des TPP- Abkommens hatte.

 

Die weitgehende Aufhebung der Bankenregulierung, so dass kriminelle Bankster weltweit noch mehr Geld stehlen dürfen, ohne eine Bestrafung für ihr Vorgehen fürchten zu müssen. »Das Abkommen wäre auch ein Segen für die Wall Street und deren Kampagne zur Verwässerung der Regulierungen, die nach der Finanzkrise 2008 in Kraft traten«, schreibt Wallach in der New York Times. »Unter anderem würde es praktisch untersagt, riskante Finanzprodukte zu verbieten, beispielsweise die toxischen Derivate, die überhaupt erst zu der Krise geführt haben.«

Im Wesentlichen können Sie jeden nur vorstellbaren kriminellen Konzern nehmen, eine Liste seiner schlimmsten Prioritäten zur Beherrschung und Unterjochung der Menschheit aufstellen und diese aufschreiben. Das ist das TPP-Abkommen. Es ist die exekutive Durchsetzung eines totalitären Wunschzettels übler Konzernabsichten zur Beherrschung und Unterjochung der Menschheit. (Kein Wunder, dass Obama nicht will, dass Sie es lesen können…)

Vielleicht ist das der Grund dafür, dass die TPP als der »Todesstern« unserer modernen Wirtschaft bezeichnet wird.

[TTP-Zusatz]