Copyright-1

 

 

Überwachung durch website-offline.de 

Auto-Submit FFA Links 

 

(C) 2008-2014

 

BuiltWithNOF02

 

 

DMCA.com 

 
DE von Sinnen

Das wohl brisanteste Buch vor Ostern - jetzt noch unzensiert und (noch) nicht verboten

- Aufschrei bei Linken - Ein Türke redet Klartext über deutsche Duckmäuser in seinem Buch “Deutschland von Sinnen” - Paperback 279 Seiten !

 

Deutschland von Sinnen

 

- Aufschrei bei Linken - Hier sagt endlich mal jemand unverblümt die Wahrheit ! Glücklicherweise von einem Autor türkischer Abstammung, der nicht dem “Gutmenschen” - Irrsinn verfallen ist - nicht von Sarrazin und nicht von Dr.Ulfkotte *

 

Kurzbeschreibung :Der deutsch-türkische Schriftsteller Akif Pirinçci (geb. 1959) wurde 1989 über Nacht mit seinem Katzenkrimi Felidae berühmt, der als Trickfilm auch das Kinopublikum eroberte. Seitdem folgten weitere Bestseller, die sich millionenfach verkauft haben und in 17 Sprachen übersetzt wurden.

Jetzt hat der in Istanbul geborene Akif Pirinçci sein erstes Sachbuch geschrieben. »Das politisch unkorrekteste Buch des Jahres«, schreibt die Bild am Sonntag.

Akif Pirinçci rechnet ab - mit Gutmenschen und vaterlandslosen Gesellen, die von Familie und Heimat nichts wissen wollen, mit einer verwirrten Öffentlichkeit, die jede sexuelle Abseitigkeit vergöttert, mit Feminismus und Gender Mainstreaming, mit dem sich immer aggressiver ausbreitenden Islam und seinen deutschen Unterstützern, mit Funktionären und Politikern, die unsere Steuern wie Spielgeld verbrennen.

Mit heiligem Zorn bekämpft er eine korrupte, politisch korrekte Kaste, die nur ihre eigenen Interessen verfolgt. Es ist der Aufschrei eines Rufers in der Wüste, der sein geliebtes Deutschland am Abgrund sieht.

Vielleicht ist es das letzte Buch seiner Art, denn das meinungspolitische Zwangskorsett wird täglich enger.

Die politisch korrekten Gesinnungspolizisten und Tugendwächter ließen erwartungsgemäß nicht lange auf sich warten und bescheinigten dem Buch eine »volle Ladung Hass« und »pure Menschenverachtung« (Die Zeit).
»Dumm und dümmer. Thilo Sarrazin hat einen Schüler gefunden«, schreibt die taz, während Bild am Sonntag irritiert fragt: »Ist Akif Pirinçci irre oder mutig?«

In einem Interview mit dem ZDF-Mittagsmagazin bezeichnete Akif Pirinçci die Grünen als »Kindersex- Partei« und lieferte einen politisch unkorrekten Klopper nach dem anderen - wie in seinem Buch auch.

Das ZDF war schockiert und zensierte die Live-Sendung, nahm sie erst einmal aus der ZDF- Mediathek (inzwischen zensiert wieder dort eingestellt).

Sichern Sie sich dieses Buch noch heute - unzensiert und das “politisch unkorrekteste Buch” des Jahres  . . .

 

*  Was die wenigsten wissen: Dr. Udo Ulfkotte, Studium Kriminalistik, Politik und Islamkunde - UND war einige Zeit Moslem. Mit entsprechenden Morddrohungen wer den Islam verlässt und auch noch kritisiert. Er weiß also wovon er redet und schreibt .... !!!

 

06.04.2014 - Aufschrei bei Linken: Ein Türke redet Klartext über deutsche Duckmäuser
Udo Ulfkotte
Sind die Deutschen alle verrückt, weil sie sich mehr um Migranten als um die eigenen Kinder kümmern? Der türkische Autor Akif Pirinçci sieht das so.

Nicht etwa ein Deutscher, sondern der Türke Akif Pirinçci behauptet, Deutschland habe das Leistungsniveau wegen der zugewanderten Türken in den letzten Jahren beständig abgesenkt. Er schreibt das gleich auf Seite 13 seines neuen Bestsellers Deutschland von Sinnen. Pirinçci schreibt in drastischen Worten auf, was andere Menschen nicht einmal im Stillen zu denken wagen.
Deutsche Polizisten? Sind für ihn Weicheier. Journalisten? Sind Menschen, die sich ständig nur Gedanken über abartige Sexuelle machen und wie man denen das Leben noch leichter machen kann.
Je abartiger man in Deutschland ist, desto politisch korrekter ist man, Pirinçci schreibt etwa: »…so dass eines nicht allzu fernen Tages Papa hoffentlich und endlich die eigene Tochter knallen und die Mutter sich vom eigenen Sohn lecken lassen kann« (Seite 15).

Das ganze Denken in Deutschland drehe sich nur noch um abartige sexuelle Orientierungen. Akif Pirinçci sieht die Genderpolitik als eine Geisteskrankheit, von der viele Deutsche befallen sind. Politiker sieht er als »Hampelmänner«, die sich ganz nach Belieben und ohne schlechtes Gewissen in jede Richtung die Hälse verdrehen lassen - wenn es nur ihrem Geldbeutel und der eigenen Karriere dient. Die klaren Worte, die Pirinçci da findet, dürften manch einen erschrecken. Etwa, wenn er schreibt, der Islam gehöre zu Deutschland wie die Reeperbahn zu Mekka. Dem Thema hat er in seinem neuen Buch gleich ein ganzes dickes Kapitel gewidmet. Die Deutschen, so Pirinçci, begreifen die Zerstörung ihrer Heimat durch Migranten erst, wenn sie selbst von diesen eine Eisenstange auf den Kopf bekommen.

Schon vor einem Jahr erregte Pirinçci großes Aufsehen, als er den Deutschen Duckmäusertum vorwarf und schrieb:
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schlachten_hat_begonnen

Der zweite Grund dafür, weshalb allmählich die Einheimischen mehr oder weniger ungestraft umgebracht werden dürfen, liegt an den Deutschen selbst. Sie sind mittlerweile zu einem Haufen von Duckmäusern pervertiert, die unter der linksgrünen Gesinnungsdiktatur in völliger Furcht um ihr gesellschaftliches Ansehen, inzwischen auch um ihre Existenz, nichts mehr politisch Unkorrektes zu sagen wagen, schon gar nicht würden sie dafür demonstrieren. Denn wie wir derzeit den Medien entnehmen, wird eher ein Salafist zum Polizisten, als ein Deutscher, der sich zum Patriotismus bekennt. Zudem haben die Deutschen ihr Leben und die Verantwortung dafür zur Gänze dem Staat anvertraut. Der Nachbarsjunge ist von Ausländern erschlagen worden?

Ja schade um ihn, da soll sich aber der Staat drum kümmern. Was hab ich denn damit zu tun? Nachher denkt man, ich bin ausländerfeindlich.

In dem Artikel aus dem Jahre 2013 behauptete der türkischstämmige Autor auch, Türken könnten und würden künftig einfach immer mehr Deutsche totschlagen. Und zwar ungestraft. Das werde zu einer »Normalität«, die wir Deutsche akzeptieren würden:

Wie wird die Zukunft aussehen? Diese sich steigernde Deutsche-Totschlägerei wird medial sukzessive an ihrer Brisanz verlieren, so sehr, dass nur noch die allerschlimmsten Fälle in der Gewichtung von schweren Autounfällen Erwähnung finden werden. Es wird zum Alltag dazu gehören, man wird sich daran gewöhnen. Zum Teil ist es ja heute schon so. Und man wird sich damit abfinden müssen, dass man allmählich »übernommen« wird. Vor allem wird es ratsam sein, keine Söhne mehr zu haben. Wie gesagt, die Töchter werden es wenigstens überleben.

Das alles hat Autor Pirinçci in seinem neuen Bestseller Deutschland von Sinnen nicht nur verarbeitet, sondern auch noch gesteigert. Sein Buch ist eine einzige Anklage - vor allem gegen die Grünen, denen es besonders sauer aufstoßen muss. Da schreibt Pirinçci etwa: »Grüne Deutsche, … ihr habt hier genug Unheil angerichtet. Alles, was ihr unserem Volke eingeredet habt, waren dreckige Lügen« (Seite 274).

Grüne und linke Gutmenschen sind entsetzt und wissen nicht, wie sie reagieren sollen. Nicht ein angeblich böser Deutscher wie Thilo Sarrazin, sondern ein älterer Türke sagt ihnen die Wahrheit: »Linksversiffte Spinner« haben das einst so schöne Deutschland kaputt gemacht und das deutsche Volk um seine Zukunft betrogen.
Statt Zukunft bekommen die Deutschen jetzt den brutalen Islam und Korankraftwerke - und Prügel von Migranten. Die Worte, welche Akif Pirinçci gebraucht, sind drastisch.

Der 1959 in Istanbul geborene Türke Akif Pirinçci ist ein heller Kopf. Seitdem er 1969 mit arbeitsamen Eltern nach Deutschland kam (ein Land, welches er damals noch bewunderte), hat er immer hart gearbeitet. In der Eifel, wo seine Eltern wohnten, begann er früh, zu schreiben. Und schon 1980 - Akif Pirinçci war damals gerade einmal 21 Jahre alt - wurde sein erstes Buch veröffentlicht. Der junge Mann hatte in wenigen Jahren die deutsche Sprache gelernt, sich an seine neue Heimat angepasst und bestens integriert. Zeitgleich hat der 1966 in Wien geborene Lebenskünstler Robert Misik sich der Gruppe Revolutionäre Marxisten angeschlossen und sich als linkssozialistischer Weltverbesserer ohne großen Erfolg im Schreiben versucht. Robert Misik, der für linke Postillen wie die Arbeiterzeitung und die kleine Berliner Randgruppenzeitschrift taz arbeitet(e), hat in seinem Leben aus der Sicht eines neutralen Dritten keine wirklich großen Erfolge gehabt. Er lebt von einer Gutmenschenindustrie.

Ganz anders der Türke Akif Pirinçci: Der Mann hat großen Erfolg mit seiner Arbeit. Sein erster Roman Felidae wurde in 17 Sprachen übersetzt. Akif Pirinçci hat Millionen von Büchern verkauft. Von so etwas kann der linkssozialistische Gutmensch Robert Misik offenkundig nur träumen. Wie verheerend muss es für die vielen unbedeutenden linkssozialistischen eher erfolglosen Kollegen von Robert Misik sein, dass der Türke Akif Pirinçci nun schon wieder einen gnadenlosen Erfolg hat, der nirgendwo auch nur ansatzweise in das linkssozialistische Gutmenschen-Weltbild passt? Mit Deutschland von Sinnen hat Akif Pirinçci jedenfalls gerade ein Buch veröffentlicht, über das man von Kanada bis Australien, von Südamerika bis Südafrika - und jetzt auch in Deutschland spricht.

In diesem Buch hält Akif Pirinçci den linken Journalisten, welche Deutschlands Zukunft zerstört haben, einen Spiegel vor. Er beschreibt, wie sein Deutschland, in das er 1969 als Migrantenkind kam, systematisch zerstört wurde. Und er macht das so, dass man ihm nicht widersprechen kann. Wie aber reagieren linke Schreiber vom Schlage eines Robert Misik? Sie treten virtuell auf den Türken Akif Pirinçci ein. Robert Misik greift zu jener Waffe, welche schon die einfachst strukturierten kleinsten Kinder in jenen Situationen anwenden: Er strampelt wie im Kindergarten und brüllt und schreit und nennt Akif Pirinçci einfach nur doof.

Das ist durchaus verständlich. Denn da traut sich endlich mal einer, den linken Gutmenschen die Wahrheit zu sagen. Und zwar ganz ohne politische Korrektheit. Und wie der rasante Erfolg des neuen Bestsellers zeigt, wollen immer mehr Menschen im deutschsprachigen Raum die politisch korrekten linken Gutmenschen-Thesen schlicht nicht mehr hören.

Aus der Sicht von Akif Pirinçci müssen jetzt nur noch die »Hampelmänner« (Politiker) weg - aber es sind ja bald Wahlen. Und genau davor hat man jetzt Angst - dass ein Türke den Deutschen die Augen öffnet.

Copyright © 2014  Kopp Verlag, Rottenburg - Bildnachweis: Screenshot ZDF

 

03.04.2014 - Zensur -- ZDF entfernt Interview mit Akif Pirinçci - 11 m

 

 

Das Interview: Akif Pirinçci - "Deutschland von Sinnen" - 52 m

 

 

Akif Pirincçi - Liebeserklärung an Deutschland - Eine wirkliche Bereicherung Deutschlands ...

 

 

 

 

 

 

Lesen: Islamophobie

 

 Akif Pirinçci - Deutschland von Sinnen

Akif Pirinçci: Mit dem Arschloch sieht man besser
Redaktion - 04.04.2014
Die Mehrheit der Deutschen steht laut Umfragen hinter Thilo Sarrazin. Aber weil das politisch nicht korrekt ist, bekennt man sich nicht dazu. Nun ist der Türke Akif Pirinçci aufgestanden und erklärt die Deutschen allesamt für verrückt. Gegen ihn ist Thilo Sarrazin ein zahnloser Tiger.

Wollen Sie mal ein richtig politisch unkorrektes Buch lesen? Eines, welches der Mehrheit der Menschen aus dem Herzen spricht und nicht von einem angeblichen Rassisten geschrieben wurde – dann sollten Sie Deutschland von Sinnen kennen. Der Autor ist ein 1969 nach Deutschland eingewanderter Türke, der heute verzweifelt das Deutschland seiner Kindheit sucht.

Das ZDF hat ihn gerade zu seinem neuen Buch befragt, weil Pirinçci darin wie kein anderer zuvor gegen jenen Kult anschreibt, den die Deutschen um den Islam, um Schwule und die Gender- Ideologie aufgebaut haben.

Die Redakteure des ZDF (»Mit dem Zweiten sieht man besser«), dachten wohl, Pirinçci würde sich vor der Kamera politisch korrekt verhalten. Doch weit gefehlt. Der Mann sagte im ZDF nicht etwa »Mit dem Zweiten sieht man besser«, sondern »Mit dem Arschloch sieht man besser «. Er bezeichnete die Grünen als »Kindersex-Partei« und leistete sich einen Klopper nach dem anderen – wie im Buch auch. Das ZDF war schockiert und zensierte die Live-Sendung, nahm sie erst einmal aus der ZDF-Mediathek (inzwischen zensiert wieder dort eingestellt). Der unzensierte komplette Beitrag ist jetzt aber nur noch bei YouTube zu sehen:
Video: s. unten

Pirinçci selbst verfasste dazu den nachfolgenden offenen Brief:

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    nachdem ihr diesen Text gelesen habt, bitte ich euch, ihn so oft wie möglich zu teilen oder auf eure Seiten zu posten. Es geht darin nicht um mich, und es liegt mir auch fern, mich wichtig zu machen oder dadurch mein Buch zu verkaufen. Das müsst ihr mir glauben. Nein, es dreht sich darum, wie in diesem einst so freien Land inzwischen mit Meinungsfreiheit umgegangen wird. Und wie deren Zukunft aussieht.

    Wie ihr wisst, war ich heute zum ZDF MITTAGSMAGAZIN eingeladen. Man empfing mich mit herzlicher Gastfreundschaft und verköstigte mich fabelhaft. Die Moderatorin Frau Susanne Conrad kannte ich von früher, denn ich war in der Sendung vor etwa acht Jahren schon einmal eingeladen. Ich darf versichern, dass diese hyperfreundliche Frau mit ganz großem Herz ebenso wie ich das Opfer des später abgelaufenen Schmierenstücks geworden ist. Ursprünglich sollte das Interview 15 Minuten dauern – daraus sind dann allerdings ganz fix acht Minuten und noch was geworden. Das hatte einen bestimmten Grund. Man dachte wohl, dass ich live und vor aller Welt Augen den gezähmten Akif geben würde, der leise zurückrudert und sein eigenes Buch relativiert. Leider bekamen sie aber den Akif, der auch im Buch steht, und ich feuerte eine Save nach der anderen ab.
    Ich wunderte mich, weshalb das Interview so schnell vorüber war, da beugte sich Frau Conrad zu mir und sagte, dass sie währenddessen über den Mann in ihrem Ohr von der Regie ständig die Aufforderung bekam: »Abwürgen! Abwürgen! Abwürgen! …« Wenn es je eines Beweises bedurft hätte, wie sehr das Staatsfernsehen von diesen grün-rot versifften Wichsern beherrscht wird, hier wäre er!

    Die Komödie ging aber noch weiter. Während ich schon Sekunden später auf mein Handy zirka 1000 Mails von Zuschauern bekam, in denen sie mir gratulierten und meinen Ansichten Recht gaben, informierte man mich, dass das Interview aus der Mediathek einfach entfernt worden wäre. Ich habe bis dahin so etwas in Deutschland nicht für möglich gehalten. Im Gegenteil, ich habe davor über Verschwörungstheoretiker immer gelacht. Natürlich weiß ich, dass die Öffentlich-rechtlichen von der Politik jeden Tag durchgefickt werden wie eine Nutte in ihren besten Jahren. Aber normalerweise selektierte man bis dato die Gäste so, dass sie in das jeweilige Konzept passten. Eine direkte Zensur gab es im deutschen Fernsehen nicht.

    Falsch gedacht! Es gibt bei den Öffentlich-rechtlichen also doch die hammerharte, primitive Zensur. Schämt euch! Als dann wohl das ZDF mit Protestmails und –Anrufen zugeschissen wurde, stellte man das Interview doch wieder in die Mediathek – allerdings um die brisanten Stellen geschnitten (die ungeschnittene Version ist auf YouTube zu sehen - s. unten). Man könnte sich kaputtlachen, wenn es nicht so traurig, ja auch bedrohlich wäre.

    Zudem rief mich mein Verleger an und informierte mich, dass der Buchhandel massiven Widerstand leisten würde, das Buch zu verkaufen, geschweige denn in Stapeln auszulegen. Überall und allüberall sind die sozialistisch totalitären Soldaten unterwegs. Aber – es wird leider nix nützen. Das Buch ist jetzt schon der Verkaufsknaller des Jahres. Einzig und allein weicht AMAZON nicht vom toleranten Weg ab und liefert weiter. Bravo, du Kapitalist!

    Zum Schluss danke ich euch sehr, dass ihr an das ZDF geschrieben oder dort angerufen habt. Man darf denen das einfach nicht durchgehen lassen – sonst tun sie es wieder und wieder, und ehe man sich versieht, sitzen wir in einer neuen DDR.

   
Ich grüße euch alle!
    Akif


Nie zuvor hat ein öffentlich-rechtlicher Sender einen zugewanderten Mitbürger so behandelt. Und das nur, weil dieser Dinge sagt, die politisch nicht korrekt sind. Dabei macht Akif Pirinçci nur das, was bei Linken und Schwulen selbstverständlich ist: Tabus brechen. Pirinçci beschreibt in seinem neuen Buch anschaulich und drastisch, wie er über Jahre hin diesen Bruch von Tabus im deutschen Fernsehen verfolgt habe.

Etwa, als der schwule Regisseur Rosa von Praunheim in einer Fernsehsendung ein mit Sperma gefülltes Kondom auf den Tisch legte und sagte, er komme gerade aus einer Sauna vom Sex mit Männern. Und das dumme Publikum applaudierte ebenso wie der Moderator. An diese Szene, die Pirinçci über das deutsche Fernsehen in seinem Buch beschreibt, muss man unwillkürlich denken, wenn man verfolgt, wie das ZDF ihn zensiert hat. Ein schwuler linker Regisseur darf machen, was er will – und wird dafür beklatscht.

Ein Türke, der uns wahrhaftig erklärt, dass wir von Sinnen sind, wird inzwischen zensiert. Thilo Sarrazin sagte dazu, Deutschland schaffe sich halt ab. An Akif Pirinçci sehen wir, dass Sarrazin Recht hat. Das Buch ist nichts für schwache Nerven. Aber es hält uns einen Spiegel vor. Und viele (so wie das ZDF) halten es offenkundig nicht aus, was man darin sieht.

Copyright © 2014  Kopp Verlag, Rottenburg - Bildnachweis: Screenshot ZDF / YouTube

 

 

 

Deutschland von Sinnen

[DE von Sinnen]