Copyright-1

Auto-Submit FFA Links 

 

 

 

Überwachung durch website-offline.de 

(C) 2008-2015

 

BuiltWithNOF02

 

 

DMCA.com 

 
Akte Aluminium

Aluminium im und am Körper ist toxisch !

 

s.YouTube-Video Arte-Doku mit Film von Bert Ehgartner -> unten - unbedingt ansehen

 

 Alternativ-Deo an Stelle Spray-Roller-Stift : Silberspray - wenn wie unter 4. (Startseite Ihre Gesundheit) beschrieben der IonicPulserPro vorhanden, benötigen Sie nur noch eine Sprühflasche ...

 

 

04.10.2013  - Michelle Goldstein
Neue Studien zeigen eine enge Verbindung zwischen Aluminium und Brustkrebs.
Ein Zusammenhang zwischen Aluminium und einer Schädigung des Gehirns bis hin zu Alzheimer war schon zuvor durch sorgfältige Untersuchungen bestätigt worden.  Das allein wäre schon Grund genug, den Kontakt mit Aluminium zu meiden.
Auszug:
Häufige Quellen von Aluminium

Aluminium findet sich in Lebensmitteln, Kosmetika und Impfstoffen. Auch Kochgeschirr aus Aluminium ist eine häufige Quelle (Campig-Ausstattungen).
In der Umwelt findet sich heute mehr Aluminium denn je zuvor in der Menschheitsgeschichte.

Das heißt, es hat immer schon Aluminium in der Umwelt gegeben, aber die Menge, die potenziell absorbiert werden kann, hat heute ein Rekordniveau erreicht.

Was zu meiden wäre:
Aluminiumhaltige Lebensmittel sind unter anderem industriell verarbeiteter Käse, Tafelsalz, Backpulver, gebleichtes Mehl, Kuchenmischungen, Fertigteig und Babynahrung. Zu den Medikamenten, die Aluminium enthalten, zählen Antazida, gepuffertes Aspirin und Schmerzmittel.
Anmerk.: Es muss im Kleingedruckten NICHT deklariert  werden !!! (Schweinerei auch vom Gesundheits- ministerium )

In Kosmetik- und Körperpflegeprodukten, auch Sonnenmilch finden sich häufig schädliche Inhaltsstoffe, darunter oftmals Aluminiumpulver, das die amerikanische Umweltschutzorganisation Environmental Working Group (EWG) als schädliches Neurotoxin auflistet.

Aluminium ist in 1718 Produkten enthalten, die die Organisation in ihrer Datenbank gesammelt hat.

 Die unabhängige Datenbank der EWG liefert Sicherheitsratings für Körperpflegeprodukte gemäß der Toxizität ihrer Inhaltsstoffe.

Zu den aluminiumhaltigen Produkten zählen Eyeliner, Lidschatten, Mascara, Lipgloss, Nagellack, Haarspray, Deodorant und Haarfarben.

Die neuen Studien, die die Verbindung zu Brustkrebs zeigen, sollten Sie in diesem Entschluss bestärken. Aluminium findet sich in Kosmetika, Lebensmitteln, Kochgeschirr und Impfstoffen und vielen weteren Haushalts-Produkten, ob als Verschluss, Alu-Folie, Getränke- /Bierdosen (Milch, Säfte), Brick-Packs etc.
Es hat sich gezeigt, dass Aluminiumpfannen und  töpfe schädliches Aluminium an die Lebensmittel abgeben, die darin gebraten oder gekocht werden. Die Geräte sollten wo immer möglich durch andere ersetzt werden.

 Fast alle Impfstoffe enthalten das Schwermetall Aluminiumhydroxid, das ebenfalls als gefährliches Nervengift gilt. Der amerikanische Kinderarzt Bob Sears hat sehr viel über die Gefahren von Aluminium für das Gehirn geschrieben, er beklagt den Mangel an Studien über die Sicherheit des Aluminiumgehalts von Impfstoffen. Die Website Vactruth.com liefert eine sehr hilfreiche ausführliche Liste über die vielen Giftstoffe in Impfstoffen, darunter auch Aluminiumhydroxid. Außerdem gibt es Informationen über die Gefahren von Impfstoffen, die sich ohnehin noch nie als sicher oder wirksam bei der Prävention von Krankheiten erwiesen haben.

Schlussfolgerungen :

Ständig liefert die Forschung neue Hinweise darauf, dass Aluminium so weit wie möglich gemieden werden sollte.
Die Menge der Giftstoffe wie Aluminium in der eigenen Umgebung zu reduzieren, kann die Wahrscheinlichkeit von Krebs oder einer Schädigung des Gehirns mindern.
Hauptquellen von Aluminium sind Fertiggerichte, Körperpflegeprodukte und Kosmetika, Kochgeschirr,  und Medikamenten, Impfstoffe.
Persönliche Wachsamkeit und verantwortliches Verhalten sind gefordert, um diesem starken Gift aus dem Weg zu gehen, denn die Aufsichtsbehörden - wie auch EU - schützen uns nicht davor !

Quellen:
Initial-Info: Koppverlag
GreenMedInfo.com
NaturalNews.com
NIH.gov
NaturalNews.com
NaturalNews.com
EWG.org
EWG.org
AskDrSears.com
NaturalNews.com

Online-Petition MITMACHEN Verbot giftiger Aluminium-Verbindungen in allen Lebensbereichen ! Wer nicht mitmacht unterstützt u.a. das Lebensmittel-Kartell, Pharma-Kartell, welche nicht Ihre Gesundheit als Ziel haben, sondern nur den Profit sehen ... Ihre Gesundheit und das ihrer Kinder müssen es ihnen wert sein ...

 

Die »Akte Aluminium« wird endlich geöffnet
Wir leben im Zeitalter des Aluminiums. Doch das glänzende Leichtmetall hat eine erschreckende, dunkle Seite, die in diesem Buch zum ersten Mal kritisch beleuchtet wird. Vor 100 Jahren wusste kaum jemand etwas mit dem häufigsten Metall der Erdkruste anzufangen. Heute ist Aluminium allgegenwärtig. Besonders beliebt sind bioaktive Aluminium-Verbindungen in der Kosmetik-Industrie: In Sonnencreme fördert Aluminium die gleichmäßige Verteilung. In Deos reagiert es mit den Zellen der Haut, sodass sie nicht mehr schwitzen können. Medikamente gegen Sodbrennen enthalten oft Überdosen an Aluminium. In zwei Drittel aller Impfstoffe ist Aluminium als Wirkverstärker enthalten. Viele Wasserwerke verwenden Alu-Verbindungen zum Klären und liefern das Trinkwasser dann - mit unvermeidlichen Alu-Rückständen - in die Haushalte.

Im totalen Widerspruch zu dieser sorglosen Anwendung stehen die aktuellen Erkenntnisse der Wissenschaft: Brustkrebs wird am häufigsten neben den Achseln diagnostiziert: dort wo aluminiumhaltige Deos aufgetragen werden. Aluminium erzeugt im Tierversuch Demenz und gilt als möglicher Auslöser der Alzheimer-Krankheit beim Menschen. Aluminium manipuliert das Immunsystem und kann es in eine allergische oder autoaggressive Richtung kippen.
Die »Akte Aluminium« wird endlich geöffnet: Mit diesem Buch haben Sie Zugang zu Informationen, welche von den Alu-Lobbys allzu lange vertuscht und hintertrieben worden sind ! Buch - 293 Seiten - mit Blick ins Buch

 

 

Auszug “Akte Aluminium”: Raketentreibstoff, Feuerwerk, überall kommt Aluminium zum Einsatz. Ebenso reakrionsfreudig ist Aluminium in Deos. Es reagiert sofort mit den Zellen der Haut und verändert diese radikal in ihrer Form und Funktion. Die Haut wird gestrafft, die Schweißdrüsen verkleben und darauf beruht der Effekt: Wasser kann nicht mehr durch die Poren, man schwitzt kaum noch ...

  • DIRTY LITTLE SECRET - Die Akte Aluminium Serie - von Bert Ehgartner
    Teil-1- Das Rätsel Brustkrebs
  • Teil-2- Gift mit Folgen
  • Teil-3- Versuchsobjekt Haut
  • Teil-4- Dement nach Dialyse
  • Teil-5- Alu gegen Sodbrennen
  • Teil-6- Metall der Moderne
  • Teil-7- Schmutziges Geheimnis
  • Teil-8- Allergien auf Bestellung
  • Teil-9- Was macht Kinder krank
    jeweils alle Berichte als PDF zum Download  - für weitere Berichte Lesezeichen setzen ....

 

Aluminium - verursacht es Alzheimer und Krebs? - ARTE Themenabend - 102 m

 

 

Es zählt zu den wichtigsten Werkstoffen überhaupt und findet Anwendung auch in der Kosmetik, der Lebensmittelindustrie und bei der Herstellung von Medikamenten: Aluminium ist aus dem modernen Leben kaum mehr wegzudenken. Doch es fällt auch ein Schatten auf den Alleskönner. Die Aluminiumgewinnung ist mit enormen Umweltschäden verbunden, zudem häufen sich die Belege, dass der Werkstoff Gesundheitsschäden hervorrufen kann. Der Themenabend dokumentiert und diskutiert die Vor und Nachteile des Supermaterials Aluminium.
DIE AKTE ALUMINIUM -
EIN DOKUMENTARFILM VON BERT EHGARTNER

 

Giftcocktail Körperpflege

Marion Schimmelpfennig

»Körperpflegeprodukte sollen giftig sein? Das ist doch bestimmt wieder nur Panikmache!«

Glauben Sie? Dann träumen Sie ruhig weiter. Niemand kann Sie davon abhalten, sich die Zähne mit einem Umweltgift zu putzen, dem Experten nachsagen, dass es häufiger und schneller Krebs verursacht als jede andere Substanz. Oder sich die Poren in den Achseln zu verstopfen, damit die Haut nicht entgiften kann. Oder Ihrem Kind die Augenschleimhaut zu betäuben(!), damit es beim Haarewaschen nicht weint.

Diese Buch räumt radikal mit den Mythen und Lügen der Körperpflege- und Kosmetikbranche auf. Denn belogen werden wir schon lange. Oder wussten Sie, dass die Hersteller meist nur die qualitativ minderwertigsten Zutaten - billigste Abfälle! - für ihre Produkte verwenden? Oder dass die deutsche Zahnärzteschaft bereits seit 1953 mit der Zuckerindustrie und der fluorverarbeitenden Industrie gemeinsame Sache macht? Bei diesen »Kooperationen« geht es keineswegs darum, die Gesundheit der Menschen zu schützen, sondern darum, den Zuckerkonsum hoch zu halten und mit giftigen Industrieabfällen Geld zu machen.

Die Autorin nimmt alles unter die Lupe, was in unserem Badezimmer steht und erläutert ausführlich und leicht verständlich die zum Teil extrem gesundheitsgefährdenden und allergieauslösenden Inhaltsstoffe:
Gebunden, 302 Seiten, zahlreiche Abbildungen

 

 Aluminium - so weit verbreitet und so gefährlich !

In der WDR "Servicezeit" kam ein aufschlussreicher Bericht über die Gefahren, die von Aluminium ausgehen können.

Hier wird über Aluminium im Haushalt berichtet :
* Wie kommt Aluminium in Speisen und Getränke?
* In welchen Lebensmitteln steckt Aluminium?
* Aluminium in Deos und Kosmetika
* Wie gefährlich ist Aluminium?
Und auch "Die Welt" hat am 10.03.2013 einen aufschlussreichen Bericht veröffentlicht.

Offensichtlich ist die Gefährdung, die von Aluminium ausgeht doch recht groß

 

 

Hier ist eine Übersicht der Kennzeichnung von Aluminium als Zusatzstoff :


E 173 - Aluminium
E 520 - Aluminiumsulfat
E 522 - Aluminiumkaliumsulfat
E 523 - Aluminiumammoniumsulfat
E 541 - Saures Natriumaluminiumphosphat
E 554 - Natriumaluminiumsilikat
E 555 - Kaliumaluminiumsilikat
E 556 - Calciumaluminiumsilikat
E 559 - Aluminiumsilikat
E 1452 - Stärkealuminiumoctenylsuccinat
( Quelle : http://www.zusatzstoffe-online.de/zusatzstoffe/
 

Hier der Link zum kompletten "Die Welt" - Bericht :
http://www.welt.de/gesundheit/article114269537/Wie-Aluminium-Nervenzellen-in-den-Tod-treibt.html
Im Video wird ein Ausschnitt aus der "WDR Servicezeit" verwendet

 

 

Alu - Schmutziges Geheimnis der Impfstoffhersteller (KORR. Interview Bert Ehgartner)

Bert Ehgartner im Gespräch mit Prof.Dr.Michael Leitner
(KORRIGIERTE VERSION, im 1. Upload war ein technischer Fehler enthalten)
Aluminium ist der Stoff, der derzeit wohl für die meisten Impfkomplikationen sorgt: Ein Nervengift, unter dem besonders kleine Kinder leiden, denen es in einer toxikologisch mehr als bedenklichen Dosis gespritzt wird. Dabei ist immmer noch aus immunologischer Sicht nicht geklärt, wie genau Aluminium in Verbindung mit Antigenen für die Bildung der Antikörper sorgen soll, die angeblich vor Erkrankungen schützen. Die Impfstoffhersteller wissen also gar nicht, wie das Zeug eine Schutzwirkung provozieren soll, haben sich aber die Immunreaktion auf Alu-haltige Impfstoffe so zurechtgebogen, dass sie ihre Impfstoffe zugelassen bekommen.
Bert Ehgartner ist kein absoluter Gegner der Impferei, kritisiert aber besonders den Zusatzstoff Aluminium.
Er ist Autor des Buches "DIe Akte Aluminium" und des Films "Die Akte Alu", die dieses Element aus toxikologischer Hinsicht, nicht nur im Hinblick auf Impfungen, sehr gründlich beleuchtet.

Das Interview ist ein Ausschnitt aus dem Drehmaterial zum Dokumentarfilm "Wir impfen nicht!".
Mehr Informationen zum Filmprojekt: www.wir-impfen-nicht.eu

Youtube-Kanal von Michael Leitner mit vielen Videos, nicht nur zum Impfen: www.youtube.com/michaelleitner

 

 
[Ihre Gesundheit] [Essig-Info] [Impflügen] [Gift & Gene] [Kurkuma-Info] [Spirulina & Co] [Akte Aluminium] [Gesundheitsgefahren] [Mike Adams] [Flacher Bauch]