Copyright-1

 

 

Überwachung durch website-offline.de 

Auto-Submit FFA Links 

 

(C) 2008-2012

 

BuiltWithNOF02

 

 
1-Cent

2009 Bankkunden - vertraulich -Mail
Originaltext:

Verdächtige 1-Cent-Überweisungen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wenn eines Tages eine Überweisung von einem Cent auf Ihrem Konto gutgeschrieben wird, sollten Sie aufmerken. Es kann sein, dass ein legales Zahlungssystem wie etwa „Click and Buy“ durch eine solche Überweisung überprüft, ob das angegebene Konto eines Online-Käufers wirklich existiert. Wenn Sie aber nichts im Internet per Click and Buy bezahlen wollten, haben Sie es sehr wahrscheinlich mit Betrügern zu tun. Denn auch diese nutzen 1-Cent-Überweisungen zur Verifizierung von Kontodaten.

Konkret: Die Betrüger lassen durch einen Zufallsgenerator Bankdaten generieren. Dadurch bekommen Sie eine ganze Liste von Kontonummern, die alle zu einer bestimmten Bankleitzahl gehören. Aber natürlich gibt es nicht alle Kontonummern, und zu überprüfen, welche existiert, wäre unendlich mühsam.
Also bedienen sich die Gauner dieses Tricks:
Sie überweisen genau einen Cent an jede einzelne Kontonummer. Das lässt sich automatisch per Sammelüberweisung leicht einrichten. Gibt es eine Bankverbindung gar nicht, kommt die Überweisung nach wenigen Tagen mit der Anmerkung „Konto nicht existent“ zurück.

Gibt es ein Konto dagegen tatsächlich, wird der Betrag dort auch gutgeschrieben, und der Absender erhält keine Fehlermeldung.

Dann beginnt er meist kurz darauf, von diesem Konto Geld abzubuchen !!!

Oft erfindet er einen angeblichen Kauf oder eine angeblich beauftragte Dienstleistung. Hier heißt es aufgepasst. Wenn Ihnen eine Abbuchung spanisch vorkommt, setzen Sie sich sofort mit Ihrer Bank in Verbindung und lassen Sie das Geld zurückbuchen.

Dafür haben Sie nach gängigen Bankgepflogenheiten sechs Wochen Zeit. Sie brauchen noch nicht einmal einen Grund für die gewünschte Rückbuchung anzugeben. Die Bank muss - unabhängig davon, ob die Abbuchung gerechtfertigt ist oder nicht – den abgebuchten Betrag zurückbuchen. Wobei Ihr Anspruch auf Rückbuchung später auch weiter besteht. Dann allerdings müssen Sie beweisen, dass die Abbuchung ungerechtfertigt war.

Ein Tipp: Wenn eine unerklärliche 1-Cent-Überweisung auf Ihrem Konto landet, nehmen Sie Kontakt mit der Bank auf. Die meisten Filialen kennen das Problem.

Vielleicht bietet man Ihnen dort an, das Geld mit dem Vermerk „Konto nicht existent“ an den unlauteren Absender zurückzuüberweisen. Dann erfahren zumindest diese Betrüger Ihre Bankverbindung nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Dr. Erhard Liemen,
Chefredakteur von:
"Bankkunden - vertraulich"
"Der Deutsche Wirtschaftsbrief"
 


Legende: Text ungekürzt !

[Start-Seite] [Reisen & Urlaub] [Sprachen lernen] [Massmode] [Astro-Info] [Gourmet-Ecke] [Tarif-Check] [Geld & Internet] [24 Stunden Robot] [Gold-Konto] [Onlinegeld] [Debit-Karten] [Online Safe] [SparCard] [1-Cent] [Salvatore] [Prosumenten-Shopping] [Video-Trailer] [Guter Ruf im Netz] [IBAN+SEPA] [Download-Protector] [Supermarketer] [Shopping-Center] [Erfolg-Reich] [Handy Bude] [Traffic-Formel] [Musik-Games-Filme] [Computer-Eck] [eBooks] [Haus in Cannes] [Review-Sites] [Online-TV] [46 Pages] [Ratgeber&Spezial-Pages] [VideoBranchenBuch] [Suchmaschine] [Krisenvorsorge] [Leben i.Ausland] [Bauen auf den Kanaren] [SF-Corner] [Hypnotic Mind] [Gewinnspiele] [APANOT] [I-m-p-r-e-s-s-u-m]